«

»

Jul 22 2016

#BiP 16 – Dankebitte? Mehr als Brot… Natürlich!

Bis vor Kurzem war ich aus Gründen mittlerweile kein Fan mehr von Brotbackmischungen, da es ja auch darum bisweilen haarsträubende Geschichten gibt.

Mehl, Hefe, Gewürze, vielleicht getrocknetes Gemüse – mehr ist da doch nicht drin? Und dann z.B. die Sache mit den Enzymen und deren Herkunft…

Also stand mein Brotbackautomat lange still und staubte vor sich hin. Billigbrot aus den Discounterbackstuben war aus denselben Gründen für mich mittlerweile unwillkommen und den heimischen Bäckern traute ich irgendwie auch nicht mehr so ganz – schließlich habe ich in der Branche auch mal gearbeitet…

Da hieß es für mich bisher: selbst ist die Frau – ich mische meine Zutaten und backe mein Brot derweil überwiegend selbst nach Laune und frei Hand.

Dann begegnete ich Dankebitte dank Eva auf dem Bloggertreffen #BiP16!
Und was lese ich?

Die Menschen von Dankebitte machten sich dieselben Gedanken und bevorzugen zu wissen, wo die Zutaten herkommen und dass diese von ausgezeichneter, nachhaltiger und umweltschonender Qualität am besten sind.

„Unsere Demeter-Lieferanten verzichten nicht nur vollständig auf chemisch- synthetische Dünge- und Pflanzenschutzmittel, sondern fügen den Böden regelmäßig Nährstoffe in Form einer speziellen Mischung aus Heilpflanzen, Rindermist und Quarzmehl wieder zu. So wird dem Boden mehr zurückgegeben, als ihm zuvor genommen wurde. Diese Form bio- dynamischen Wirtschaftens hat spürbaren Einfluss auf die Qualität unserer Produkte.
Natürlich.“

01 Produktfoto Übersicht

Neben einer vielzahl an Mehlgrundlagen können dazu weitere Zugaben wie getrocknete Früchte, Gemüse oder Nüsse selber, auch mal ganz ungewöhnlich, gemischt werden.

Jede noch so ausgefallene Kreation ist machbar. Frischer als aus Deinem Ofen direkt auf Deinen Teller geht’s nicht. Erst nach Deiner Bestellung wird Dein „MISCHbrot“ kreiert.“

Zudem gibt es für Lebensmittelunverträglichkeiten eine spezielle, gut sortierte Auswahl.

Hier plakatiert Dankebitte nicht irgendwelche Gesundheitstrends, sondern die Köpfe dahinter haben sich richtig Gedanken gemacht, wie die Auswahl von „14 unterschiedlichen Getreide- und Mehlarten sind sechs glutenfrei und bei über 100 Zutaten“ für dein eigenes „MISCHbrot“ belegen.

Wenn Ihr Euch als Kunde registriert, könnt ihr dann Eure Lieblingsmischungen speichern und immer wieder neu bestellen. Ab einem Einkaufswert von 35 Euro übernimmt Dankebitte dann sogar die Versandkosten.

 „Also galt es, entweder unser Brot bei einem Bäcker zu kaufen, der es mit der Tradition noch genau nimmt oder noch besser: Brot selber backen! Dies war die Geburtsstunde von Dankebitte. Das Resultat sind die leckeren, individuellen Backmischungen aus 100% natürlichen Zutaten, die kinderleicht zuzubereiten sind und die wir nun mit Euch teilen.

Probiert selbst!“       

02 fertiges Brot mit Detail     

Ganz meine Linie, ich war begeistert und ließ mich auf den Versuch des MISCHbrots anstatt einer „Backmischung“ ein.

Für diesen Test durfte jeder Blogger vom #BiP16 sich eine „MISCHung“ aus den Dankebitte-Kreationen aussuchen – in meinem Fall war es das glutenfreie „Peter Parsley” mit Teffmehl, getrockneten Tomaten und Petersilie.

Der Grundpreis der Backmischung beträgt 1,39 Euro/ 100 Gramm.

Zudem liebe ich getrocknete Tomaten im Brot, schon in meiner Version eines Toskanabrotes. Die Petersilie gibt den Frischekick und auf den Geschmack von „Teff“ war ich dann nochmal besonders gespannt.

Aus Vorsicht und Erfahrungswerten habe ich mein Mischbrot vorab in zwei Teile geteilt, falls es mir nicht direkt gelingen sollte, sollte nicht gleich alles verloren sein. Selbsterfüllende Prophezeiung?

Der erste Versuch mit den angegebenen 40 Minuten Gehzeit und 60 Minuten Backzeit ging glanzvoll in die Buchse… Das Brot ging in der Zeit kein Stück auf, blieb kompakt und nach der Stunde Backzeit irgendwie einfach in der Form „sitzen“. Schade!
Aber es verkommt nichts, es gibt Weiterverwertungsrezepte für solche Unfälle 😀

Im zweiten Versuch habe ich die Gehzeit einfach mal auf „über Nacht“ verlängert und es gab heute Morgen eine wunderschöne Ausgabe des „Peter Parsley“!
Es duftet wunderbar würzig und schmeckt herrlich nach Mehr!

Das dunkle Brot erinnert mich sehr an ein rustikales Roggen-Ofenbrot, aber nicht so schwer im Geschmack und im Bauch. Leinsamen sorgt hier auch für eine gute Verdauung. Die getrockneten Tomaten sind im Backvorgang sogar wieder ein stückweit saftig geworden und lockern das Brot schön auf.

Die Kruste ist knusprig, dünn und nicht zu hart. Die Krume ist sehr kompakt, aber leicht – so ist auch genug Kaugrundlage vorhanden und es schmilzt nicht gleich alles zusammen im Mund.

Dann gibt’s zum Mittagessen heute mal lecker Brot und veganen Aufstrich… yummy!

Ich genieße und werde sicher nochmal durch den Onlineshop stöbern und mir meine eigene „Fela-Kreation“ bestellen.
Wer den Klassiker zum Verschenken sucht, findet bei Dankebitte eine Reihe schöner „Brot und Salz“-Sets, um auch anderen etwas Gutes zu tun.

Und jetzt seid Ihr dran:
Wie sieht Euer höchsteigenes „MISCHbrot“ von Dankebitte wohl aus?

Ihr dürft Euch wie immer gerne in den Kommentaren austoben.
Viel Spaß und gesunden Appetit!

Eure

rp_Fela-Avatar1-150x150.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Vielen Dank an Dankebitte für das Sponsoring des Blogertreffens #BiP16.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>