«

»

Feb 09 2016

Produkttest – Maria, Josef und ein Indianer Feuer #BT01ptms

So langsam aber sicher werde ich fertig, die letzten Berichte zum Bloggertreffen sind vorbereitet, fehlt nur noch der Feinschliff.

Einen Feinschliff hat dieser Bericht grade erhalten und nun ist er lesefein 😉

Von Herbaria haben wir 2 Kaffee Proben und ein Gewürz bekommen.

Herbaria

Maria und Josef sind die beiden Kaffee Sorten, das Gewürz was wir mitnehmen durften kommt aus der “Bio-Feinschmecker Amerika” Serie und heißt Mapuche-Feuer.

Mapuche-Feuer

Ein Kontinent – viele Süppchen

Multikulti im Topf – das ist Amerika. Der riesige Kontinent zwischen dem kanadischen Kap Columbia im Norden und dem chilenischen Südzipfel Kap Hoorn bietet eine paradiesische Fülle an Küchengenüssen. Kulinarischer Glücksfall: das Zusammentreffen alter Bewohner und neuer Einwanderer, reicher Kochtraditionen und eines überwältigenden Reichtums der Natur. Spitzenkoch Konrad Geiger – in den USA aufgewachsen – hat eine Bio-Feinschmecker Schlemmertour durch seinen Heimatkontinent zusammengestellt. Die Route führt von der französisch inspirierten Cajun-Küche der Südstaaten der Vereinigten Staaten an die weißen Strände der Karibik und weiter in Richtung Süden nach Mexiko, wo dem Geschenk der Götter, dem Kakao, gehuldigt wird. In den Weiten der argentinischen Landschaft klingt die Bio-Feinschmecker Tour romantisch aus: an einem echten Gaucho-Lagerfeuer.

Quelle: www.herbaria.com/9/33/45/1/contentProduct.html

DSC_0020

Das Mapuche Feuer ist eine Gewürzmischung aus Paprika*, Hickory Rauchsalz, Koriander*, Kreuzkümmel*, Cayennepfeffer* und Büffelgras* (*aus biologisch kontrolliertem Anbau) und wurde einem traditionellem Rezept der Mapuche Indianer nachempfunden.

Die Mischung passt gut zu Fleisch, dicken Suppen und Bohnen.

Wie die meisten Gewürze wurde auch diese Sorte auf einem Stück Fleisch probiert. Ich bin begeistert ! Die leicht rauchige Note ist voll und ganz nach meinem Geschmack.

Herbaria Mapuche Feuer

Dennis sein Fall ist es nicht so, er bleibt lieber bei seinem Habanero-Chillie Gewürzpulver.

Richtig genial kommt das Mapuche Feuer auch auf Kartoffeln, einfach ein bisschen drüber streuen und schmecken lassen.

Das Pulver ist in einer kleinen Alu-Dose verpackt mit 2 Deckeln, damit bleibt das Gewürz schön lange frisch und verklumpt auch nicht.

Herbaria Kaffee

Im Hochland von Chiapas bauen einheimische Kleinbauern der Unión Majomut die handverlesenen Arabica-Bohnen an. Angebaut wird biologisch und in einer gemischter Waldwirtschaft. Die Weiterverarbeitung wird von Menschen vor Ort übernommen, so bleibt die Wertschöpfung bei den Erzeuger-Familien. Es wird ein fairer Preis bezahlt und die Bohnen werden in Bayern, nach allen Regeln der Kunst, langsam und frisch geröstet.

Maria Espresso

Herbaria Maria

Die kräftige und ausgeglichene Röstung mit einem lang anhaltenden Aroma nach Karamell und Zartbitter-Schokolade, dazu gibt es eine Krone aus feiner Crema.

 Josef Kaffee

Herbaria Josef

Voller Geschmack mit wenig Säure und einer zarten Seite: Aromen von Zitrone, Pampelmuse und Vanille, mit einem Schuss natürlicher Süße. Noch dazu macht er in der Maschine eine wunderbare Crema.

 

Anmerkung zu den Kaffees: Ich habe beide schon probiert und Maria schmeckt mir persönlich besser. Josef soll zwar fruchtige Noten haben, davon konnte ich aber nichts schmecken.

 

Danke Herbaria für das kosten- und bedingungslose Sponsoring des Bloggertreffens

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>