«

»

Sep 09 2015

Produkttest – Pilot Pen Frixion Ball #BT01ptms

Ein Sponsor auf dem Bloggertreffen war auch Pilot Pen.

Von ihnen gab es eine bunt gemischte Auswahl ihrer Pilot Pens mit Frixion Ball.

Impact Frixon

Das besondere an den Stiften ist das es Tintenroller mit metamorpher Tinte sind, die sich auch wirklich wieder weg radieren lassen und wenn man Lust hat steckt man das Papier bei -10° Grad in die Truhe und die Tinte wird wieder sichtbar 😀 Das ist bestimmt sehr praktisch wenn man sich geheime Botschaften schicken möchte 😉

Wir haben einen schwarzen Kugelschreiber, einen blauen und einen roten Tintenroller mitgebracht.

Pilot Frixion Ball

Bei dem Kugelschreiber mussten wir erstmal schauen wie man ihn dazu bewegt bekommt die Spitze auszuspucken. Oben drücken, unten drehen , piff und paff, nichts ist passiert. Kurzerhand hab ich den Kuli aufgeschraubt und die Miene raus genommen, dabei habe ich dann gesehen das der Klipp zum befestigen sich bewegt. Den Kuli dann wieder fix zusammengebaut und klick-klack mit einem Druck nach unten auf den Klipp kommt die Schreibspitze zum Vorschein 😀

Die beiden anderen Tintenroller sind so wie man es kennt, Deckel ab und los schreiben.

Alle FriXion Stifte haben eine Kunststoffkugel am Ende womit sich Schreibfehler schnell korrigieren lassen, so oft wie nötig.

Bei 08/15 Tintenroller habe ich bis jetzt immer das Problem gehabt das sich das Schreiben rau anfühlt , die Tinte ungleichmässig raus kommt oder die Kugel festklemmt. Das alles konnte ich bis jetzt nicht feststellen, auch das die Spitze mit Tinte verklebt ließ sich bei den Stiften nicht erkennen.

Ich war positiv überrascht über die Leichtigkeit mit der ich beim Schreiben über das Papier gleiten konnte

Was soll ich euch noch groß´dazu schreiben ?

Die Stifte könnt ihr euch >>hier<< genauer ansehen und dort könnt ihr auch durch das Sortiment von Pilot stöbern und hier findet ihr den passenden >>Shop<< dazu

Der Kugelschreiber kostet im Shop grade 3.59€ und die beiden Tintenroller kosten je 2.79€ zzgl. Versandkosten.

Ich denke aber auch mal das jeder gut sortiere Schreibwarenladen die Stifte hat, bzw sie auch bestellen kann.

Zu guter letzt haben Marie und ich es uns nicht nehmen lassen  das radieren, einfrieren und das damit verbundene sichtbar machen der Tinte auszuprobieren.

Marie hat euch ein kleines Häschen dafür gemalt

Frixion Hase

 

Danach ging es ans radieren. Wie ich oben schon erwähnt habe , hat jeder Stift eine Kunststoffkugel am Ende welche als Radierer fungieren soll. Das radieren hat super geklappt, so wie es scheint, nutzt sich die Kugel auch nicht ab und Farbreste haben wir auch keine am “Radierer” gesehen.

Frixion Hase radiert

 

Ein bisschen was ist noch sichtbar, wir wissen nur nicht ob es daher kommt das Marie gerne mal etwas fester aufdrückt oder ob es vielleicht am Papier liegt.

Das Blatt ging danach ein paar Minuten in die Truhe

Frixion Hase gekühlt

 

Das Häschen ist zwar etwas blass um die Ohren aber wieder komplett sichtbar.

 

Auf der Facebook Seite von Pilot Pen Deutschland habe ich grade noch gelesen das man gemalte Bilder nicht Laminieren sollte. Die Farbe verschwindet dabei wohl komplett.

Laut Hersteller sind die Farben bis 60° Grad haltbar und ein Laminiergerät wird heißer 😉 Also lieber schöne Bilder in eine Klarsichtfolie stecken und oben zukleben oder das ganze gleich in einen schönen Bilderrahmen in der Wohnung platzieren

Fazit: Die Stifte sind echt erste Sahne. Ich habe bis jetzt noch nie so leicht mit einem Tintenroller geschrieben. Der Preis ist zwar etwas höher als die von so 08/15 Dingern, dafür hat man aber eine super Verarbeitung, ein tolles Schreibgefühl und auch das Design ist sehr ansprechend.

Danke Pilot Pen für diese tollen Stifte

4 Pings

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>